Im Weltkulturerbe der Unterwelt

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art war unser Workshop in der „Grube Segen Gottes Erbstolln“ in Gersdorf. Ausgerechnet den heißesten Tag des Juni hatten wir für dieses Fotoevent eingeplant. Doch die Stollen, in die uns Wolfram Petritz führte, hielten konstant ihre 10°C. Von der Temperatur nahmen wir kaum Kenntnis, da wir alle von dem, was uns da erwartete, total überrascht und fasziniert waren. Schon die Tatsache, Stollenabschnitte des 12. bis 19. Jahrhunderts erkunden zu können, erzeugte Ehrfurcht und Bewunderung. Doch als wir im  riesigen, teilweise ausgemauerten Maschinenraum des Joseph Schachtes die erhaltene Wasserhebungstechnik sahen, schlug unser Fotografenherz noch wesentlich höher. Die, in unserer Branche beliebte, Patina an den Brendelschen Wassersäulenmaschinen wurde durch die Lichtshow noch verstärkt. Es dauerte schon sehr lange, bis wir uns da losreißen konnten und entdeckten fast an jeder Ecke ein neues, fotogenes Motiv. Unser „hauptamtlicher Beleuchter“ Bernd Ruhle leistete ganze Arbeit, denn in diesen Stollen war es stockfinster!
Unser ganz besonderer Dank gilt dem Verein Segen Gottes Erbstollen e.V. zu Gersdorf, der uns dieses Erlebnis ermöglichte und Wolfram Petritz, der uns nicht nur geduldig durch die Stollen führte, sondern auch mit fachmännischen Informationen begeisterte und auf alle unsere Fragen antwortete.

Unterwegs im Dresdner Zoo

Angenehme Temperaturen lockten uns am Samstag, dem 23.April 2022 in den Dresdner Zoo. Gut gelaunt und mit entsprechender Technik ausgerüstet, begaben wir uns auf einen ersten gemeinsamen Rundgang und stellten sehr schnell fest, dass es der Himmel an diesem Tag mit uns viel zu gut meinte. Die Sonne übertrieb es mitunter ziemlich und lieferte uns Lichtbedingungen, bei denen ein Fotograf lieber seine Kamera einpackt. Doch das trübte unsere Stimmung nicht. Dann werden wir eben wiederkommen und hoffen auf weicheres Licht.

Greifvögel in Aktion

Am Sonntag, dem 04.Oktober 2020, hatten wir Gelegenheit,  eine sehr informative und eindrucksvolle Greifvogelvorführung zu erleben. Hans-Peter Schaaf vom Jagdfalkenhof im Schloss Proschwitz bot uns mit seinen faszinierenden  Jägern der Lüfte nicht nur ein unvergessliches Erlebnis  bei schönstem Sonnenschein, sondern moderierte die Flugshow mit beeindruckenden Informationen zum Natur- und Umweltschutz. Ein sehr gelungener Nachmittag, den wir gern wiederholen würden.

Insektenworkshop

Dieser Workshop, am 07.09.2020, stand ganz im Zeichen der Insektenfotografie. Dazu hatten wir uns den Fotografen, Buchautoren und ehemaligen Pädagogen, Hubert Handmann,  eingeladen. Seit seiner Jugend widmet er sich besonders den räuberischen Insekten und verfügt über ein immenses Wissen- nicht nur über die einzelnen Arten und ihre Lebensweise.  Vor allem seine Tipps, wie man diese quirligen Lebewesen geschickt fotografieren kann, wo und wann man sie findet oder welches Equipment empfehlenswert ist , fanden auch unsere Gäste , die zum Teil recht weite Wege hatten, äußerst interessant.
Es war ein gelungener Abend voller hilfreicher Informationen, die uns sicher zukünftig die Insektenfotografie erleichtern werden.

Ein großes Dankeschön an Hubert Handmann.

 

Dessous-Shooting

Am Samstag, dem 23.11.2019 bot sich uns die Gelegenheit, im Mietstudio Dresden einen Dessous-Workshop durchzuführen. Es war für unsere Models und auch für uns als Fotografen schon eine echte Herausforderung. Doch Jörg gab zielgerichtete Tipps, half bei der Lichtführung und Positionierung. Die entspannte Atmosphäre und die guten Hinweise ließen uns so manche Hürde nehmen. Es war ein sehr angenehmes Arbeiten.

Workshop „Highkey & Lowkey“

Mit zwei sehr geduldigen Models wurde am 21.10.2019 der Lichtworkshop zum Thema „Highkey & Lowkey“ gestaltet. Nach einer kurzen thematischen Einführung war der Ring frei für eigene Versuche. Letztendlich konnte jeder neben unterschiedlichen Ergebnissen auch die verschiedensten Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Workshop „Makrofotografie“

Gut gerüstet mit Retroadapter, Makro-Objektiven, Zwischenringen, Einstellschlitten, Nah- und Makrolinsen sowie dem sonstigen Fotozubehör trafen wir uns am 23.09.2019 zum Workshop für Makrofotografie.

Mancher von uns versuchte sich zum ersten Mal mit diesem Genre, andere hatten schon Erfahrung und teilten nicht nur ihre Kenntnisse über Focus Stacking und Focus Bracketing. So konnten wir unterhaltsam und kreativ unterschiedliche Fotos machen. Es war ein erfolgreicher Abend.

Und das sind einige unserer Makrofotos:

Workshop „Ausstellung vorbereiten“

Der Termin für unsere alljährliche Fotoausstellung in der Kirche Weinböhla rückt immer näher und so trafen wir uns am Montag, dem 19.08.2019, um unsere Bilder aufzuziehen und die letzten Details abzuklären. Zwar sind noch nicht alle Bilder eingetroffen, doch die Arbeit lohnte sich auf alle Fälle.

Wir sind gespannt, wie unsere Arbeiten bei den Betrachtern ankommen werden.

"... An einem Bild sind immer zwei Leute beteiligt: der Fotograf und der Betrachter. Ein Foto wird meistens nur angeschaut – selten schaut man in es hinein." (Anselm Adams)

Workshop Porträt und Fashion

Bei mehr als 30°C im Schatten trafen wir uns am 27. Juli 2019, im Studio von Foto Wolf und wollten die Gelegenheit für Porträt- und Fashionaufnahmen nutzen. Jörg hatte alles vorbereitet und erklärte uns anfangs, worauf jeder von uns besonders achten sollte. Es war schon eine Herausforderung, sich bei den Indoor- und Outdooraufnahmen auf die wechselnden ISO-Zahlen, Blendeneinstellungen und Belichtungszeiten einzustellen. Unser Model Susi blieb trotz Hitze geduldig und machte ihre Sache toll. Wir hatten viel Spaß dabei und mit gegenseitiger Hilfe und vielen nützlichen Hinweisen entstanden die unterschiedlichsten Aufnahmen. Ein wirklich gelungener Nachmittag.

Workshop: Lichtführung für Stillleben

Jeder der 12 Teilnehmer zu diesem Workshop, am 18.02.2019,  hatte ein ganzes Arsenal an Equipment sowie Objekten und Materialien zur Gestaltung von Stillleben für die Themen „Obst“, „Glas“ oder „Vintage“ mitgebracht. Ziel war es, die Beleuchtungseffekte auszuprobieren, die die unterschiedlichen Materialien und Oberflächen bestmöglich  zur Wirkung  bringen. Es war eine sehr gute Arbeitsatmosphäre, bei der wir uns untereinander austauschten, Hilfestellung gaben oder einfach nur die Lampe hielten.